DVD: Mega Python vs. Gatoroid

Von  //  19. Juli 2011  //  Tagged: , ,  //  Keine Kommentare

Warning: DOMDocument::loadXML(): Space required after the Public Identifier in Entity, line: 1 in /var/www/vhosts/f021.futris02.de/httpdocs/hardsensations/wp-content/plugins/wordpress-amazon-associate/APaPi/AmazonProduct/Result.php on line 149 Warning: DOMDocument::loadXML(): SystemLiteral " or ' expected in Entity, line: 1 in /var/www/vhosts/f021.futris02.de/httpdocs/hardsensations/wp-content/plugins/wordpress-amazon-associate/APaPi/AmazonProduct/Result.php on line 149 Warning: DOMDocument::loadXML(): SYSTEM or PUBLIC, the URI is missing in Entity, line: 1 in /var/www/vhosts/f021.futris02.de/httpdocs/hardsensations/wp-content/plugins/wordpress-amazon-associate/APaPi/AmazonProduct/Result.php on line 149 Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /var/www/vhosts/f021.futris02.de/httpdocs/hardsensations/wp-content/plugins/wordpress-amazon-associate/APaPi/AmazonProduct/Result.php on line 160

The Asylum, die wohl dreisteste Produktionsfirma der USA, hat sich ein Nischendasein erkämpft und erfreut die trashhungrige Zuschauerschaft seit beinahe zehn Jahren in hübscher Regelmäßigkeit mit sogenannten „Mockbusters“ – Filme, die wohl hauptsächlich damit ihren Gewinn einspielen, dass arglose Videothekenkunden aus Versehen nach ihnen greifen, weil die Covermotive manchmal schon zum Verwechseln ähnlich sind. Titel wie Almighty Thor oder auch Transmorphers lehnen sich inhaltlich oft weitaus weniger an die verwursteten Originale an als man es denken mag und haben sich mittlerweile auch eine Fangemeinde erkämpft, die solch bizarre Gegenentwürfe zum megalomanischen Hollywoodkino gerne goutieren. MEGA PYTHON VS. GATOROID ist vielleicht der beste Film aus der obskuren Independent-Schmiede geworden, was zunächst daran liegen mag, das man es nicht auf einen trendigen Kassenknüller abgesehen hat. Die Verpflichtung von Mary Lambert, die Horrorfans unter anderem durch die beiden Friedhöfe der Kuscheltiere ein Begriff sein dürfe, kommt verhältnismäßig einem Besetzungscoup gleich, der sich in der ungleich besseren Regie eindeutig abzeichnet. Die Story bedient sich frei aller gängigen Versatzstücke des Tierhorrorfilms, nimmt sich dabei freilich in keiner Sekunde ernst: In den Everglades machen steroidverseuchte, riesenhafte Pythons das Gebiet unsicher und geraten in einen Clinch mit der dortigen Alligatorenpopulation. Darum ist eine herrlich subversive Kleinstadtsatire verbaut, die mit überraschend treffsicherem Witz auftritt und in den zahlreichen Tierangriffen lustvoll die dilletantischen CGI-Tricks ausstellt. Im Grunde ist Mega Python eine sympathisch übersteuerte Parodie, die so tut als würde sie sich ernst nehmen. Das funktioniert gerade so wunderbar, weil Mary Lambert natürlich weiß, wie ein Horrorfilm zu funktionieren hat und somit ein sicheres Händchen beweist, wenn es darum geht diese Mechanismen durch pure Übertreibung offenzulegen. Als vermeintlich biedere und lahm heruntergekurbelte TV-Produktion überrascht der Film mit Energie, Gewitztheit und Einfallsreichtum.

USA 2011 / R: Mary Lambert

Text ist zuerst erschienen in der Deadline

Die DVD bzw. BluRay zum Film erscheint am 25.08.2011 bei DTP Entertainment


Bei amazon kaufen: Mega Python vs. Gatoroid (Blu-ray)


Mega Python vs. Gatoroid


Flattr this!

Über den Autor

Aufgewachsen inmitten der pulsierenden Film-Metropole Merkstein/Rheinland mit ihren schillernden Kino-Palästen, umgeben von hochkarätigen Stars, Regisseuren und Filmkritikern blieb Marco Siedelmann nicht viel anderes übrig, als selbst Filmjournalist zu werden. Er schreibt u. a. für critic.de, deadline und negativ.

Alle Artikel von

Schreibe einen Kommentar

comm comm comm