DVD: The Foreign Duck, the Native Duck and God in a Coin Locker

Von  //  17. Februar 2013  //  Tagged: , , ,  //  2 Kommentare

Shiina ist nach Sendai gezogen, um dort Jura zu studieren. Anfangs hat er Schwierigkeiten, Anschluß und neue Freunde zu finden, doch als er beim Zusammenfalten der Umzugskartons „Blowin‘ in the Wind“ von Bob Dylan singt, wird sein Nachbar Kawasaki auf ihn aufmerksam und lädt ihn zu einem Drink ein. Als er Shiina jedoch fragt, ob er ihm dabei helfen will, mit zwei Spielzeugpistolen eine Buchhandlung zu überfallen, um ein bestimmtes Wörterbuch zu stehlen, sucht der junge Student zunächst einmal das Weite. Kawasaki warnt ihn anschließend noch, einer Tierhändlerin namens Reiko kein Wort zu glauben. Wie es der Zufall will, begegnet Shiina am nächsten Tag eben dieser Reiko…

foreign duck native duck

Wie der Protagonist wird der Zuschauer hier mit Figuren präsentiert, deren Vorgeschichte sich erst langsam aufdeckt…um dann aber auch noch zahlreiche unvorhersehbare Wendungen zu bieten. Diese Perle von Film ist aber nicht nur äußerst raffiniert erzählt, sie steckt auch noch so voller Humor und menschlicher Wärme, daß es eine wahre Freude ist. Mehr oder weniger gleichberechtigt werden Themen wie Freundschaft, Liebe, Rache und Fremdenfeindlichkeit behandelt, die durch das zurückhaltende Spiel des fantastischen Ensembles aber niemals auf sentimentale oder pathetische Weise ausufern. Es ist äußerst lobenswert, daß dieser Film dank des kleinen Schweizer Labels Tonkatsu ab dem 22.2. auch im deutschsprachigem Raum erhältlich ist. Bleibt zu hoffen, daß Nakamuras weitere Filme wie der absolut großartige Fish Story und der wundervolle Golden Slumber (beide ebenfalls nach literarischen Vorlagen von Kotaro Isaka entstanden) bald folgen. Bis dahin sollte man sich aber auf jeden Fall schon einmal diese DVD zulegen.

Zur DVD: Der Film liegt im japanischen Originalton mit deutschen Untertiteln vor, als Extras gibt es ein sehr sympathisches und informatives Making of sowie einige deleted scenes. An Bild- und Tonqualität gibt es nichts auszusetzen, zudem wird das Ganze in einem hübschen Schuber geliefert.

Ahiru to kamo no koinrokkâ, Japan 2007, Regie: Yoshihiro Nakamura


Bei amazon kaufen: The Foreign Duck, the Native Duck and God in a Coin Locker (OmU)


The Foreign Duck, the Native Duck and God in a Coin Locker (OmU)


Flattr this!

Über den Autor

Alex Klotz ist ein Zelluloid atmendes Wesen und betreibt den Blog hypnosemaschinen. Alex Klotz hat nie als Tellerwäscher, Aushilfsfahrer oder Kartenabreisser gearbeitet und gedenkt das auch in Zukunft nicht zu tun.

Alle Artikel von

2 Kommentare zu "DVD: The Foreign Duck, the Native Duck and God in a Coin Locker"

  1. Eckhard Heck 17. Februar 2013 um 21:31 Uhr · Antworten

    Betörende Ästhetik. Wunderbare Charaktere. Eine kaleidoskopartige Geschichte, die die Figuren von einem auf den anderen Moment in völlig neuem Licht erscheinen lässt. Bis auf ein paar klitzekleine Längen und einige, letztlich unnnötige Erklärungen, fand ich den absolut sehenswert.

Trackbacks für diesen Artikel

  1. Filmforum Bremen » Das Bloggen der Anderen (22-02-13)

Schreibe einen Kommentar

comm comm comm