„Zero Nendai“-Reihe am JKI Köln

Von  //  30. April 2014  //  Tagged:  //  Keine Kommentare

Blue Spring

Wir zitieren: „In den Jahren von 2000 bis 2009 ließen sich vielfältige Veränderungen in der Filmlandschaft Japans beobachten. Japanische Werke wurden im Ausland stärker wahrgenommen, gewannen auf Festivals Preise und dienten als Grundlage für Remakes. Viele junge Talente konnten ihre Debuts geben, da die Ausbildung an Hochschulen intensiviert wurde und aufgrund der Digitalisierung die Produktionskosten sanken. Tendenziell waren die Filme inhaltlich einfacher zugänglich, die Klassifizierung in einzelne Genres wurde zugunsten dem Phänomen der „Pop-Kultur“ aufgeweicht und es bildeten sich spezifisch japanische Richtungen wie zum Beispiel der J-Horror heraus. Bis Ende Juli zeigen wir eine abwechslungsreiche Mischung aus dieser Periode des Wandels, die unter dem allgemeinen Begriff Zero Nendai zusammengefasst wird.“

Zum kompletten Programm, das vom 5.5. bis 31.7. viele selten zu sehende Perlen wie Toshiaki Toyodas fabelhaften BLUE SPRING enthält, geht es hier entlang.


Über den Autor

Alle Artikel von

Schreibe einen Kommentar

comm comm comm