Alternative Movie #47: Naked (Armando Bo)

Von  //  6. Dezember 2012  //  Tagged: , , ,  //  1 Kommentar

Fünf Männer und eine Frau, allein im tropischen Sumpf. Ungeheure Gefühle. Aus Entbehrung wird Anziehung wird Begierde wird Gier wird Besitzanspruch wird Gewalt! Du gehörst mir, und nur mir! Im Mittelpunkt: die weibliche Urgewalt Isabel Sarlí. Diese aufreizende, ungebändigte Lebefrau mit mächtigem Busen und noch größerem Temperament nimmt sich, was sie braucht. Sie reizt, verführt und überfordert die Männer, treibt sie in Hilflosigkeit, Gier, Wahn und fortwährende Vergewaltigungsversuche. Im Herz der Finsternis, in einer infernalischen Atmosphäre der Zersetzung jeglicher zivilisatorischer Ordnung, taumelt alles durcheinander und schraubt sich einem grauenvollen Höhepunkt entgegen!

Alles in Filmen von Armando Bo mit seinem Star Isabel Sarlí ist mächtig dick aufgetragen, großartig kitschig-trivial und betörend. Zu schwülstig und wild für den „Katholischen Filmdienst“, der sich von dem Film mit „Weltuntergangsstimmung in rüdestem, sadistisch vergröbertem Naturalismus“ abwandte. Andreas/Eskalierende Träume aber nennt NAKED in seinem Text, bei dem ich mich (s. o.) für diese Ankündigung angemessen schamlos bedient habe, einen prächtigen, urwüchsigen, archaischen, lüstern schwelgenden Exploitation-Diamanten, versetzt mit formalen und ästhetischen Elementen des Neorealismus und film noir, veredelt von fein-herber deutscher Synchronisationskunst alter Schule.

Armando Bo hat einen ganzen Haufen dieser unglaublichen Filme mit Isabel Sarlí gemacht. Der berühmteste ist FUEGO, über den es einen schönen, unten verlinkten Vortrag von Bo-Fan John Waters gibt. Über Bos Meisterwerk EMBRUJADA hab ich geschrieben: „Zurück bleibt der Eindruck, etwas Unerhörtes gesehen zu haben, einen Hexenkessel aus Volkskunst, Heftchen und Russ Meyer Filmen, brodelnd, schwitzend, plötzlich Psychedelik, plötzlich Pop, melodramatisch, irrational. Man will mehr davon.“ Jetzt also krieg ich endlich mehr. Ihr auch. Ich freue mich sehr.

Naked / La tentación desnuda – Argentinien 1966 – 105 Min. – schwarz/weiß – Regie, Drehbuch und Produktion: Armando Bo – Kamera: Alfredo Traverso – Schnitt: Rosalino Caterbeti – Musik: Elijio Ayala Morín, Agustín Lara – Darsteller: Isabel Sarli, Armando Bo, Oscar Valecelli, Juan José Miguez, Victor Bo, Aníbal Pardeiro

Wir zeigen den Film in der deutschen Synchronfassung und als 35mm-Projektion am Montag, 10.12.2012 um 22.30 Uhr in unserer Reihe „Alternative Movie“ in Zusammenarbeit mit dem Apollo-Kino Aachen.

Über den Autor

Silvia Szymanski, geb. 1958 in Merkstein, war Sängerin/Songwriterin der Band "The Me-Janes" und veröffentlichte 1997 ihren Debutroman "Chemische Reinigung". Weitere Romane, Storys und Artikel folgten.

Alle Artikel von

Ein Kommentar zu "Alternative Movie #47: Naked (Armando Bo)"

Trackbacks für diesen Artikel

  1. Filmforum Bremen » Das Bloggen der Anderen (08-12-12)

Schreibe einen Kommentar

comm comm comm